„Dunkelheit will gehen“

„Wir grüßen Euch! All die Seelen, die uns immer wieder ihr Ohr leihen, ihr Herz öffnen und unserer Botschaften in ihr Leben integrieren. Wir danken Euch für Eurer Engagement, Dinge in Eurem Leben zu ändern, Dinge zu sehen, Euch auf den Weg zu machen und in sich zu schauen, was alles vergraben ist, was ans Licht kommen möchte, sich befreien möchte und ein Leben bilden möchte, das es vorher so noch nicht gab. Das sei Euch zuallererst gesagt.

Ihr seid nun in einer Phase, in der es noch einmal laut um Euch herum wird. Ihr nehmt viele Geräusche wahr und wenn ihr Euch darauf focussiert, werdet ihr merken, wieviele Stimmen um Euch herum reden, wieviel „Lautigkeit“, wieviel Geräusch, wieviel Lärm sich um Euch bildet. Und diesem Lärm dürft ihr nun einerseits lauschen und andererseits solltet ihr lernen, ihn auszublenden, ihn als Geräusch in den Hintergrund treten zu lassen, das euch nicht weiter beeinflusst. Nehmt ihn wahr und lasst ihn dadurch seine Kraft verlieren. Denn nur in der Abwehr hat er Kraft und kann Euch belästigen. Also hört in Eurer Umgebung, in Eurem Haus, in den Straßen und überall, wo Ihr Euch dessen bewusst seid, wieviel Lärm und wieviel Gewitter um Euch herum herrscht.

Es donnert.
Es tobt.

Denn das Gewitter in Euch ist noch nicht vorüber. Es sind tiefschwarze Wolken an Euch vorbeigezogen, der Himmel hat sich geklärt. Doch nun türmen sich wieder Wolken auf, füllen sich mit Wasser, mit Emotion, mit Blitzen, mit Ladung und es ist unvermeidlich, dass sich dieses Gewitter entlädt.

Also wird es krachen.

Und ihr solltet darauf vorbereitet sein, dass es krachen muss. Dass Blitze zucken, dass es auch hier laut wird. Die Entladung muss kommen, denn die Spannung ist hoch. Und alles potenziert sich, damit diese Ladung sich entladen kann, damit die Zuckungen, die Blitze ihr Werk verrichten können und Ströme wieder neu ins Fließen bringen.

Gewitter im Sommer sind nichts Ungewöhnliches und so kann sich die Hitze auch in diesem Monat mehrere Male entladen, nicht nur im Wetter, sondern auch in Ereignissen.

Also seid zunächst gespannt vorbereitet und beobachtet das Geschehen. Nicht in Furcht, sondern in weiser Voraussicht.

Ihr bestimmt in jedem Moment die Ereignisse

Die Ereignisse können nicht näher bestimmt werden. Es ist Vieles im Raum und und Zeitqualität ist derart gestrickt, dass Prognosen auch für uns nicht klar zu treffen sind.

Wir sehen energetischen Verbindungen und diese sind so wandelbar, dass sich Zeitpunkte nicht genau ausmachen lassen. Und dies ist gut so, denn es zeigt, dass ihr Euer Bewusstsein verändert habt, dass sich die Dinge Tag für Tag ändern. Und ihr bestimmt in jedem Moment die Ereignisse.

Ihr seid die Schöpfer!

Und wir können Euch nur ermutigen, weiter zu gehen auf diesem Weg der Realitätsfindung, der Schöpfung. Wir wissen sehr wohl, dass es euch lieb wäre, eine Prognose von unserer Seite zu bekommen, was wann geschieht. Doch wenn ihr die letzten Monate und das letzte Jahr verfolgt, dann werdet ihr feststellen, dass viele Prognosen gestellt worden sind, viele Termine gesetzt wurden und Systeme kollabieren sollten. Und dennoch ist kein verwertbares Ergebnis sichtbar. Ihr seid im Begriff, diese Realität zu formen und die Kräfte haben ein Spiel miteinander begonnen. Das sogenannte Dunkle misst sich mit dem Lichtvollen. Ihr werdet immer wieder feststellen, wie das eine mit dem anderen in Verbindung geht, dass immer mehr Lichtmenschen ins Sein kommen und nicht nur davon sprechen, sondern dass es wahrhaftig lichtvolle Maßnahmen gibt, die Effekte zeigen.

Ihr bekommt mehr und mehr Vertrauen, was es bedeutet, diese Lichtarbeit zu vollziehen und ihr tragt jeden Tag dazu bei, in dem ihr eurer Licht mehrt und euch der Liebe nähert, immer mehr versucht die dunklen Wolken in Euch vorbeizuwinken. Und je zügiger euch das gelingt, desto schneller gewinnt auch wieder das Licht an Oberhand. Also nehmt dies als Maßstab, als goldene Regel, die dunklen Abgründe sehr wohl zu fühlen, aber nicht zu vergessen, dass ihr schneller als früher, wieder ans Licht gelangen könnt. Und es ist Eure Entscheidung. Ihr seid gewohnt, in diesen dunklen Abgründen zu verweilen, es euch einzurichten und nicht klein beizugeben.

 

Licht hat Gewicht

Doch jedes Zurückkehren zum Licht wiegt das Gesamte wieder auf. Es ist wie eine Waage: je mehr auf der einen Seite sind, desto gewichtiger wird diese Seite. Ein natürliches Spiel von Balance. Also seht dieses machtvolle Potential, das ihr habt, jeden Tag und gebt euch Vertrauen, gebt euch Zuversicht, dass Euer Licht gewichtig ist. Dass euer Licht wiegt.

Licht hat eine Dichte.
Licht hat Gewicht.

Und mag das Dunkle noch so schwer erscheinen: die Dichte des Lichts hat eine Magie, die sich potenziert und die scheinbare nicht vorhandene Dichte ins myriadenfache potenziert. Also lasst euch nicht hinabziehen und gebt eurem Licht Gewicht.

Dem Licht, Gewicht geben.
Euer Mantra für diesen Monat.

Ein Licht, zwei Lichter – viele Lichter.
Eins zündet, das andere an.

Und diese Lichterkette, die um die Welt geht, wird das Geschehen einbetten, wird einen Kerzenschein um das Dunkle spannen. Einen Lichterkreis. Verbindet euch mit den Lichtern.

Und ihr könnt dies in jedem Moment tun. Ihr fühlt euch oft mit eurem Licht allein, wenn ihr in Verbindung seid mit Euch, mit Eurem Herz, dann könnt ihr diese Energie nach draußen strahlen lassen und könnt Euch verbinden auf die magischste Weise und die Lichter finden, die Euch entsprechen.

Und sie werden sich gerufen fühlen, sie werden sich angesprochen fühlen, sie werden ihr Licht entzünden. Und werdet ihr dieses Licht im Herzen wahrnehmen, das Euch Kraft gibt, das Euch Zuversicht gibt, das Euch weit werden lässt und eben nicht diesen Verschluss herbeiführt, der vielerorts geschieht und geschehen ist.

 

Ihr habt Macht. Ihr habt Einfluss

Das Dunkle hat die Lichter erstickt wie eine Kerze, der der Sauerstoff genommen wurde. Viele Lichter brennen noch schwach – die Kerze ist nicht komplett erloschen. Und auch diese Lichter dürft ihr anzünden, dürft ihr mit eurer Flamme entzünden. Und so könnt ihr die Ereignisse im wahrsten Sinne des Wortes befreien.

LÖST EUCH VON DIESER VORSTELLUNG.

LÖST EUCH VON DIESER VORSTELLUNG, DIESE MÄCHTE NICHT BEEINLUSSEN ZU KÖNNEN.

LÖST EUCH VON DIESER VORSTELLUNG.

Diese Vorstellung ist das, was Euch schwach macht, was Euch schwächt.
Die Vorstellung in die Vergangenheit befördern.

IHR SEID SCHÖPFER.
IHR SEID SCHÖPFER.

Und Ihr habt Wege hinter Euch gelassen, die es Euch jetzt ermöglichen, dieses Geschehen zu beeinflussen.

IHR HABT MACHT.
IHR HABT EINFLUSS.

Macht ist Einfluss. Einfluss.
Lasst Euch einfließen.

FLIESST INS GANZE.
FLIESST INS GANZE.

LICHTET DIESES SEIN.

Und wir dürfen Euch nun begleiten, dieses Licht zu verbreiten.

Verbindet Euch über uns und über Euer Herz mit allen, die diese Botschaft hören. Und gebt Licht in diese Welt.

Gemeinsam.
Zusammen.
Vereint.

Stefan’s Hände sollen ein Symbol für die Verbreitung des Lichts sein.

Atmet Licht und lasst es durch Euer Herz in diese Welt strömen.
Atmet Licht aus.

Einatmen.
Ausatmen.

Licht einatmen.
Und ausatmen.

DUNKELHEIT WILL GEHEN.

Lasst sie gehen.
Speist sie mit Licht.
Eure Dunkelheit und die der Welt.

 

Macht Euch bereit für diese Zeit.
Wir grüßen aus der Ewigkeit.“

SOLIA

Monatsbotschaft August 2021